...zur Webcam

Autoren-Login

Kurz vorgestellt: Die Sitzbank
BankFertigDie Idee: Der Freundeskreis macht in Form einer Sitzbank an einem gut besuchten Platz in der Stadt auf sich aufmerksam. Diese Bank bietet sich geradezu als Treffpunkt mit Lahrer Vereinen, Institutionen, und einzelnen Gästen an, um Themen rund um die Landesgartenschau an öffentlicher Stelle zu erörtern und zu präsentieren.

Vereine, Gruppierungen, Familien oder Einzelne, die sich dort mit uns treffen möchten, sei es zu einem Foto-Termin oder einer speziellen Veranstaltung oder Vorführung, melden sich bitte bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

2015-09-19:Interview mit dem  Ersten Bürgermeister, Herrn Guido Schöneboom und dem Bürgermeister der  Stadt Lahr, Herrn Tilman Petters. Die Fragen stellt Frau Holland.

Frage:

Welche Vorteile hat die Landesgartenschau für Lahr im Ganzen und für ihre Stadtteile (auch Sulz, Reichenbach, Kuhbach)?

BM Schöneboom

Zuerst danke ich dem Freundeskreis für den bisherigen Einsatz und diese aktuellen Projekte.

Es gibt keine Unterscheidung in der Bedeutung der Landesgartenschau für die Kernstadt und die Ortsteile.

 

BM Petters

Die Landesgartenschau bietet für alle Vereine, Institutionen und Organisationen eine ausgezeichnete Möglichkeit der Identifikation mit der Stadt Lahr und die Chance der Selbstdarstellung.

Frage:

Wie lange muss die Anlage Stand 2018 erhalten bleiben? Kann Sie sofort wieder geändert werden? (Bestandsschutz)?

BM Schöneboom

Am Beispiel der Stadt Heidenheim  ist zu sehen, wie aus dem Projekt Landesgartenschau eine nachhaltige Stadtentwicklung betrieben  werden kann. Es gibt keinen Rückbau der Anlagen in Lahr nach 2018. Die Frage der Nachhaltigkeit beinhaltet eine Aufforderung an die Bürger, die Verwaltung und die politische Führung der Stadt, die Zukunft der gesamten Anlage auch nach 2018 zu bewahren und mit Leben zu erfüllen.

 

BM Petters

Natürlich wird im Jahre 2018 nicht überall der Endstand aller Einrichtungen erreicht sein. Manches wird sicher weiter ausgebaut werden müssen. Dazu sind Ratsentscheidungen nötig, aber die Bevölkerung sollte stets mit eingebunden sein. Zudem  ist auch der Freundeskreis aufgefordert, sich für die Dauerhaftigkeit der Anlagen  einzusetzen.

 

BM Petters

Alles ist so sicher wie die Ratsbeschlüsse, aber man geht von 15 Jahren aus. Es ist natürlich selbstverständlich, dass zum Beispiel die Aufwertung des Kanadaringes nicht umkehrbar ist.

 

BM Schöneboom

Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass alles erhalten bleibt und die Menschen auch in den  nächsten 20 – 30 Jahren  erfreuen wird.

Frage:

Erklären Sie bitte, warum die Kita + und die Sporthalle+ nicht zum Landesgartenschaupflichtprogramm gehören, welche Vorteile die Landesgartenschau aber für den Bau dieser Gebäude mit sich bringt?

BM Schöneboom

Da etliche Investitionen sowieso auf die Stadt zugekommen wären, stellt sich die Frage: Wenn nicht jetzt, wann dann? Im Zuge der Landesgartenschau ergeben sich Steuervorteile für die Bauvorhaben, die es zu nutzen gilt. Dies ist zum Vorteil aller Lahrer Bürger.

 

BM Petters

Das „Plus+“ steht für die Erfüllung des zukünftigen Bedarfes  der Stadt. Wir wollen keine fliegenden Bauten sondern wir wollen die Infrastruktur der Stadt noch zukunftsgerechter gestalten. So wird zum Beispiel die Halle nicht nur 2018 genutzt,  sondern natürlich auch später.

Die Renovierung des Bahnhofs, die Umnutzung  der Tonofenfabrik sowie die Umgestaltung des Kanadaringes wären nicht, bzw. nicht so schnell gekommen.

Frage:

Warum ist der See ein Pflichtbestandteil der Landesgartenschau und warum bevorzugen Sie die Badeseevariante?

BM Petters

Wasser erhöht grundsätzlich die Schönheit einer Landschaft. Wasser ist auch gleich zu setzen mit erhöhtem Angebot an Freizeitmöglichkeiten. Man kann baden, am Wasser spazieren gehen oder einfach unter einem Baum liegend die Wellen und das Treiben der Menschen beobachten.

 

BM Schöneboom

Wasser ist Bestandteil einer Bewerbung und somit untrennbar mit einer Landesgartenschau verbunden.

Frage:

Welche Nutzung ist nach der Landesgartenschau im Seepark geplant?

BM Schöneboom

Der See ist nicht alleine zu sehen, sondern er wird durch die Brücke für Fußgänger und Radfahrer mit dem Bürgerpark  verbunden. Das Eingangsbild dieser Stadt von Westen her wird völlig verändert sein. Mit dem Gesamtbild ergeht eine Einladung an die Gäste und Bewohner der Stadt die Landesgartenschau zu besuchen.

Frau Holland bedankt sich für das Gespräch.

05 interview premiereAm Samstag den 19. September durften wir den ersten "Bänkle-Hock" veranstalten. Zur Einweihung der Bank waren Vertreter der Verwaltung und des Gemeinderates, der Landesgartenschau GmbH und der Presse eingeladen. Wir haben uns und unsere Anliegen vorstellen dürfen, und wir haben den Vertretern der Stadt die Möglichkeit geboten, auf unsere Fragen zu antworten.

Bei diesem ersten Treffen an der Bank haben wir auch zwei unserer Aktionen gestartet:

  • Werben für Baum-Patenschaften im Bürgerwald
  • Gestalten von Vogelhäusern für das LGS-Gelände

Drücken Sie "Weiterlesen" für eine kleine Fotoschau von diesem gelungenen Einstand oder lesen Sie das Interview mit unseren Bürgermeistern auf der Seite Sitzbank:

BankFertig

Als eines der ersten Projekte gestartet, und lange "im Rohr", wurde jetzt die von unseren Sponsoren und Spendern finanzierte Werbe-Bank für die Landesgartenschau fertig. Lange wurde um das richtige Material, die richtige Form, und die richtige Farbgebung gerungen. Richtig - das heißt: robust aber bei Bedarf mobil, farblich im Schema der Werbemassnahmen, dabei aber möglichst kratz- und UV-fest - und vielleicht sogar reproduzierbar...

  • Bank0Bank0
  • Bank1Bank1
  • Bank2Bank2
  • Bank3Bank3

Simple Image Gallery Extended

 

BankFertigEs hat schon eine Weile gedauert, bis aus der Idee eine greifbare Sache wurde. Eine Sitzbank in Form und Farbe unseres Vereinslogos sollte es sein.

Nun ist sie also hergestellt aus schwerem Edelstahl in drei Teilen, ein Halbrund mit Sitzflächen, dekoriert mit den Blattmustern aus dem Logo der Landesgartenschau Lahr 2018 GmbH. Sie ist gepulvert in unseren Vereinsfarben, aber auch diese sind die gleichen, wie die Farben der Landesgartenschau Lahr 2018 GmbH. Symbolischer kann sie kaum sein.

Das Logo unseres Vereins passt genau in das Logo der Landesgartenschau GmbH. Dies soll die Verbundenheit des Vereins mit dem Projekt Landesgartenschau Lahr zeigen.

Diese Bank soll natürlich auffallen, ein Treffpunkt soll sie werden für immer wiederkehrende Kleinveranstaltungen, die bis zur Gartenschau im Jahr 2018 in der Innenstadt stattfinden werden. Die Standortfrage orientierte sich an den Anforderungen, dass die Bank in der Stadtmitte stehen sollte und dass möglichst viele Lahrerinnen und Lahrer sie täglich wahrnehmen sollten. So sind wir auf ihren jetzigen Platz gekommen: Am oberen Ende der Marktstrasse, direkt am Alten Rathaus würde sie sich gut machen und soll auf die größte Veranstaltung, die größte Investition, die größte Veränderung die Lahr je erlebt und dann auch durchlebt, nicht nur aufmerksam, sondern auch Lust machen. Sie soll vor allem unseren Lahrer Bürgern die Unterstützung zeigen, die dieses Ereignis bereits in der Lahrer Bevölkerung hat und diese wenn möglich steigern.

 Die erste Aktion findet statt am 19.09.2015 ab 10:00. Im Beisein unserer Bürgermeister Herr Schöneboom und Herr Petters, dem Geschäftsführer der Landesgartenschau Lahr 2018 GmbH Herrn Tobias de Haen und weiteren Gästen werden wir zum ersten Mal Platz nehmen auf dieser Bank und uns über Fragen zur Landesgartenschau unterhalten und zwei unserer Projekte beginnen lassen.